Next Stop Philadelphia

Nachdem wir Washington erfolgreich erkundet hatten und wir hinter unsere erste Station ein Häkchen setzen konnten, sollte es weiter nach Philadelphia gehen. Keiner von uns wusste so wirklich, was uns dort erwarten würde. Meinen Lonely Planet haben wir das erste Mal aufgeschlagen, als wir mit dem Greyhound die ersten kleinen Käffer von Pennsylvania angefahren haben.

Der Abschied von D.C. fiel uns beiden nicht allzu schwer, was weniger an der Stadt selbst, sondern vielmehr an unserer Stimmung lag. Bei so einer Reise, wie wir sie gemacht haben und bei der man für mehrere Wochen  24/7 ununterbrochen zusammen ist, gehören natürlich auch Tage und Momente dazu, an denen man den anderen am liebsten an irgendeiner Ecke stehen lassen und sich neue Freunde suchen würde. Uns ging es das erste Mal so, als wir in D.C. unsere Rucksäcke bei 35°C Grad von unserem Hostel durch die halbe Stadt, zur Union Station schleppen mussten, weil wir uns auf dem Weg zur richtigen Bushaltestelle verlaufen hatten. Toby und ich lieben uns von ganzem Herzen, aber an diesem Tag habe ich ihn zum ersten Mal in meinem Leben echt gehasst. Ich war auch absolut gar nicht auszustehen und ich bewundere uns immer noch, dass wir tapfer zusammen weitermarschiert sind, ohne dass ich in Tränen ausgebrochen bin und Toby mich erwürgt hat.
Eine Stunde, drei Blasen an den Füßen und einem gefühlten Bandscheibenvorfall später, saßen wir dann endlich (wieder halbwegs vergnügt) im Bus nach Philly und teilten uns die letzten Reiswaffeln, Brotchips uns Kekse, die wir noch im Gepäck hatten.

Das Hotel, das wir für unsere Zeit dort gebucht hatten, lag etwas außerhalb in Gloucester City, New Jersey.

gloucester_schildIhr könnt euch nicht vorstellen, wie wir uns gefreut haben, als wir dort unseren ersten amerikanischen Riesensupermarkt gestürmt haben. Wir haben uns in etwa so gefühlt, wie Charlie in Willy Wonkers Schokoladenfabrik. Natürlich haben wir es nicht geschafft, wieder rauszugehen, ohne die eine oder andere Schweinerei mitzunehmen. Also hatten wir neben ein paar Äpfeln und Babykarotten auch Cracker, eine Dose Sprühkäse und Poptarts mit Peanutbutter im Gepäck. Alles krass widerlich, aber wir hatten damit eine ganze Menge Spaß. supermarkt Am nächsten Tag haben wir uns darangemacht, Philadelphia zu entdecken. Wir hatten beide kaum Erwartungen an die Stadt und wurden positiv überrascht.

museumphilly_skylineWir starteten mit dem Museum of Art, das durch den Rocky Balboa Film sehr bekannt ist. Wir haben es uns selbstverständlich nicht nehmen lassen, die Stufen davor wie im Film hochzulaufen und motiviert in die Luft zu boxen. Neben der Rocky-Statue zu posieren, die in unmittelbarer Nähe steht, haben wir auch nicht ausgelassen. Das war ein Spaß!rocky-statue

Im Laufe des Tages haben wir die Love-Statue, die City Hall und die Liberty Bell erfolgreich abgeklappert, ohne uns von Touristen auf Segways über den Haufen fahren zu lassen. Diese von einem Guide begleiteten Touren scheinen dort voll im Trend zu liegen. Die Liberty Bell haben wir nur durch die Fensterscheibe bewundert, was unserer Meinung nach auch völlig ausreichend war. Die Schlange war so lang, dass wir entschieden haben, einer historischen Glocke nicht allzu viel unserer kostbaren Zeit zu opfern.

Unser persönliches Highlight des Tages (bei Bloggern, deren LieblingsthemenReisen und Essen sind, nicht gerade verwunderlich) war der Reading Terminal Market. Eine überdachte Markthalle voller leckerer Dinge. Von Pralinen über deutsche Wurst bis hin zum für Philadelphia typischen Cheesesteak (Sandwich mit Käse und feingeschnittenem Steak) lässt sich auf diesem Markt alles finden. Ein „Grilled Gelato Sandwich“ hat unsere Herzen höher schlagen lassen.pralinen cake deusche Wurstcheesesteak grilld_gelato

Die einzige Herausforderung, der wir uns in Philly stellen mussten, war das Busfahren. Die Stationen sind grundsätzlich gut ausgeschildert. Jedenfalls solange es sich um den städtischen öffentlichen Nahverkehr handelt. Wir hatten allerdings einige Mühe, unsere Station für den Bus zu finden, der uns zurück nach Gloucester City bringen sollte. Hat letztendlich aber auch geklappt.

Ein paar Tipps für Philadelphia:

  • Gönn dir den Spaß, die Rocky Steps wie im Film hochzulaufen und lass alle anderen dabei ruhig dumm gucken.
  • Probiere ein Philly Cheesesteak vom Terminal Reading Market.
  • Lass dich ein bisschen treiben. Alles Sehenswerte ist entspannt zu Fuß zu erreichen.
Advertisements

Ein Gedanke zu “Next Stop Philadelphia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s